Was kann ich tun?

Wenn die Daten bereits veröffentlicht sind und daraufhin Beleidigungen und Drohungen folgen, oder jemand dazu aufruft, Gewalt gegen dich anzuwenden, sind rechtliche Schritte gegen den Verursacher möglich. Auch gegen die Verfasser*innen der Beleidigungen und Drohungen kann u.a. Anzeige wegen Beleidigung, Verleumdung oder Übler Nachrede erstattet werden.

Bevor rechtliche Schritte eingeleitet werden, ist es immer ratsam, sich vorher von einer Anwält*in beraten zu lassen.

Wenn du herausgefunden hast, wo deine privaten Daten veröffentlicht wurden, kannst du die Betreiber*innen der Plattformen auffordern, den Inhalt zu löschen. Denke daran, vorher einen Screenshot anzufertigen und weitere Beweise zu sichern, damit bei einer späteren Anzeige Beweise vorliegen.

Du kannst aber auch Vorsichtsmaßnahmen treffen, indem du deine persönlichen Daten schützt:

  • Datensparsamkeit

Achte darauf, welche persönlichen Daten du online stellst. Nicht immer muss deine Privatadresse oder dein vollständiger Name angegeben werden, wenn du dir ein Nutzer*innen-Konto anlegst. Nicht überall muss die richtige Telefonnummer oder Adresse angegeben werden.

Achte bei deinen Konten darauf, welche Informationen über dich öffentlich zu sehen sind. Das sind meist mehr als vermutet. Unter den Einstellungen zu Privatsphäre oder Sicherheit deiner Konten kannst du überprüfen, welche Daten über dich gespeichert sind und öffentlich angezeigt werden.

  • Prüfe nach, welche persönlichen Daten online zu finden sind

Als ersten Schritt kannst du dich selbst googlen und so sehen, welche Informationen über dich öffentlich zugänglich sind. Einträge in öffentlichen Telefon- oder Adressbüchern kannst du löschen lassen. Prüfe unbedingt auch deine Privatsphäreeinstellungen in deinen Social Media Accounts.

Alle Informationen aus dem Netz verschwinden zu lassen, wird nur sehr schwer gelingen, aber zumindest siehst du so, was andere über dich erfahren können. Es gibt auch Agenturen, die dir dabei helfen, private Informationen über dich aus dem Netz zu entfernen, wie z.B. deleteme.com. Diese Angebot ist mit Kosten verbunden und es ist nicht klar, ob es immer erfolgreich ist.

  • E-Mail-Adresse sichern

Manchmal werden Online-Shops oder andere Plattformen gehackt, um an E-Mail-Adressen und Passwörter zu kommen. Hier kannst du überprüfen, ob deine Daten betroffen sind: haveibeenpwned.com. Falls ja, ändere dein Passwort. Auch wenn dein Account nicht gehackt wurde, kann es sinnvoll sein, eine “Zwei-Faktor- Authentifizierung” einzurichten. Dabei zum Einloggen neben dem Passwort noch eine weitere Login-Information eingegeben werden muss. Dies sichert den Account zusätzlich und schützt ihn vor Angriffen von außen.