Rechtliche Möglichkeiten

Es sollte immer anwaltlicher Rat eingeholt werden, bevor rechtliche Schritte eingeleitet werden.

Stalking ist seit dem 01.04.2007 ein eigener Straftatbestand.

  • Viele Stalking-Handlungen fallen auch unter andere Straftatbestände und können unter Umständen gesondert angezeigt werden, wie z.B. Beleidigung, Bedrohung, üble Nachrede, Verleumdung.
  • Damit ein Strafverfahren in Gang gebracht werden kann, muss bei vielen Delikten innerhalb von 3 Monaten nach der Tat ein Strafantrag gestellt werden.
  • Weitere rechtliche Möglichkeiten sind zivilrechtliche Unterlassungsansprüche gegen den Stalker und das Beantragen von Löschungen von Daten. Auch hierfür ist es wichtig, sich dürch eine Anwält*in beraten zu lassen und in Erfahrung zu bringen, mit welchen Kosten es verbunden ist.

Weitere Informationen zu rechtlichen Schritten gibt es auf der Seite des Anti-Stalking-Projektes des Frieda Frauenzentrums.